SCHIRN

Die Schirn, der ehemalige Markt, ist der zentrale Platz in der Altstadt. Vom einstigen Marktgeschehen zeugt noch die am Turm der Johanniskirche als Eichmaß angebrachte Elle. Die stattlichen Gebäude an der Westseite des Platzes waren ursprünglich als barocke Putzbauten errichtet worden. Der “Grüne Wald”gilt mit Vorgängerbauten als eines der ältesten Gasthäuser Kronbergs, sein Ausleger als Beweis der Kunstfertigkeit des Kronberger Schlosserhandwerks. Ein von alters her auf der Schirn befindlicher Brunnen wurde Ende des 19. Jahrhunderts aus Platzgründen entfernt. Der Bau der Wasserleitung hatte ihn entbehrlich gemacht. Als Schmuck wurde 1973 wieder ein Schirnbrunnen errichtet. Den erhöhten Sockel an der Brunneneinfassung krönt die Plastik “Feierabend” des Kronberger Bildhauers Fritz Best (1894–1980), eine Reminiszenz an das kleinbäuerliche Leben in Kronberg.

SCHIRN

The Schirn, the former market, is the central square of the historic town. The cubit attached to the tower of Johanniskirche church as a unit of measure is still a testimony to the former market place. With its predecessor buildings, the “Grüner Wald” is considered one of the oldest inns of Kronberg, its cantilever being a visual proof of the craftsmanship of the Kronberg locksmith trade. Due to lack of space a fountain originally located on the Schirn was removed at the end of the 19th century. It had become redundant after the construction of a water pipe. In 1973, a Schirn fountain was rebuilt for decorative purposes. The sculpture “Feierabend“ (Knocking-Off Time) crafted by the Kronberg sculptor Fritz Best (1894–1980) crowns the raised pedestal on the well curb in reminiscence of Kronberg peasant life.

Menü