HELLHOF

Durch die Höllgasse geht es zum Hellhof, den Resten eines der Burg vorgelagerten herrschaftlichen Wohn- und Wirtschaftshofs mit Dreischalenturm. Namensgebung sowohl des Hofes als auch der Gasse, die ursprünglich in ihm endete, gehen auf den alten Begriff “Hell” zurück, der etwas “unterhalb Gelegenes” bezeichnet. Mitte des 19. Jahrhunderts wurde der Hellhof zum Teil niedergelegt, um einen Durchbruch und eine neue Anbindung zur Straße nach Königstein zu schaffen. Der ursprüngliche Weg aus der Stadt heraus führte durch die enge Eichenstraße und das Eichentor. Der rote Streifen im Pflaster markiert den früheren Stadtmauerverlauf.

HELLHOF

Höllgasse alley is the passage to Hellhof, the remnants of a residential manor and farmyard located in front of the castle with a triple-shell tower. The name of the courtyard and the alley originally terminating at that courtyard originates from the old term of “Hell” describing something “located below”. In the middle of the 19th century the Hellhof was partially torn down in order to create a passage and a new connection to the road to Königstein. The original road leading out of town ran through the narrow Eichenstraße and the Eichentor gate. The previous site of the town wall is marked by a red stripe on the pavement.

Menü